Fiskalbox, Registrierkassen - Richter Buerosysteme GmbH, Eferding

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fiskalbox, Registrierkassen

Information
Aufrüstung nach RKS-V, Signaturerstellungseinheit


Wie lange habe ich für die Umrüstung Zeit?
Ab 1.4. 2017 müssen alle Kassensysteme über eine technische Sicherheitseinrichtung, die Signaturerstellungseinheit, verfügen.
Diese können Sie ganz einfach telefonisch oder persönlich in einer unserer Geschäftsstellen in Eferding oder Rohrbach erwerben.
Diese sicheren Signaturerstellungseinheiten entsprechen den Erfordernissen der Registrierkassensicherheitsverordnung (RKS-V).

Wieviel kostet die Umrüstung?
Die Kosten für die Aufrüstung mit der Signaturerstellungseinheit belaufen sich auf € 350,-- exkl. MwSt.
Das Paket beinhaltet 1 Fiskalbox inkl. aller benötigten Kabel, 1 A-Trust Signaturkarte sowie den Installationsaufwand (ca. 30 Minuten).
Bei einer Umrüstung „vor Ort“ werden die Anfahrtskosten gesondert und nach tatsächlichem Aufwand verrechnet.

Wie komme ich zu der Fiskalbox?
Sie bestellen ganz einfach telefonisch oder persönlich in einer unserer Geschäftsstellen (siehe Formular). Wir benötigen von Ihnen die
Modellnummer Ihrer Registrierkassa, die genaue Firmenbezeichnung, ihre geschäftliche E-Mail-Adresse, die Steuernummer sowie Ihre
UID-Nummer. Wir bereiten Fiskalbox und Signaturkarte für Sie vor und führen die Umrüstung nach Terminvereinbarung durch.

Wie registriere ich mich bei Finanz-Online?
Nachdem wir die Fiskalisierung durchgeführt haben, muss die Registrierkassa und die Signaturerstellungseinheit
bei Finanz-Online angemeldet werden.Diese Anmeldung muss von Ihnen selbst oder Ihrem Steuerberater durchgeführt werden.
Die dafür benötigten Daten werden bei der Umrüstung von uns in elektronischer Form bereitgestellt.
 
 
 
 
Hier können Sie das Formular laden und Ihre persönliche Fiskalbox mit Signaturkarte anfordern.
(Bitte das Formular vollständig ausfüllen und direkt an verkauf@richterbuero.at senden)



Grundlegende Information zur Registrierkassenpflicht

Richter Bürosysteme – Der Kassenspezialist in Ihrer Nähe!
 
Wer braucht ab 1.1.2016 eine Registrierkassa?
 
Ab 1.1.2016 gelten für Betriebe neue Aufzeichnungspflichten für alle Bareinnahmen zum Zweck der Losungsermittlung.
Ein Kassasturz, wie ihn bisher Unternehmen bis € 150.000,-- Jahresumsatz machen durften, ist grundsätzlich nicht mehr zulässig.
Betriebe (Gewerbe, selbständige Tätigkeit und Land- und Forstwirtschaft) haben zur Einzelerfassung der Barumsätze zwingend ein elektronisches Aufzeichnungssystem (Registrierkasse) zu verwenden, wenn 

- der Jahresumsatz je Betrieb € 15.000,-- und
- die Barumsätze dieses Betriebes € 7.500,-- im Jahr überschreiten. 

ACHTUNG: Als Barumsätze gelten sowohl Bargeldumsätze, als auch Bankomat- oder Kreditkartenzahlungen,
Barschecks, Bons oder Gutscheine.
Weitere Informationen zur Registrierkassenpflicht erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater.
 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü